Die Wirkungsgradklassen: IE1/IE2/IE3/IE4

Die neue Norm EN 60034-30:2009 definiert die Wirkungsgradklassen IE1, IE2, IE3 und IE4 für Niederspannungs-Drehstrommotoren. Mit der Norm IEC 60034-2-1:2007 wurden ebenfalls neue Verfahren zur Messung des Wirkungsgrades von Niederspannungs-Drehstrommotoren eingeführt. Dies führt zu einer genaueren Ermittlung der Zusatzverluste.

Je besser die Wirkungsgradklasse ist, umso aufwändiger wird die Produktion der Motoren. Bezogen auf die Motorlebensdauer betragen die Anschaffungskosten jedoch nur wenige Prozentpunkte und amortisieren sich in kurzer Zeit über die eingesparten Energiekosten.

Die wichtigsten Eckpunkte auf einen Blick:

- EU-weite einheitliche Wirkungsgradklassen
- Geltungsbereich für Niederspannungs-Drehstrommotoren von 0,75 bis 375 kW
- 50 Hz und 60 Hz Motoren
- 2-, 4- und 6-polig
- Betriebsart S1 und S3 >79%
- Bezeichnungen:
- IE1 = Standard Effizienz
- IE2 = Hohe Effizienz
- IE3 = Premium Effizienz
- IE4 = Super Premiun Effiziens
- Neue Verfahren für die Bestimmung der Verluste und des Wirkungsgrades

Zeitplan für gesetzliche Vorgaben der Mindestwirkungsgrade:

- seit 16.06.2011 müssen Motoren (0,75 kW - 375 kW) mindestens dem Wirkungsgrad IE2 entsprechen.
- ab 01.01.2015 müssen Motoren (7,5 kW - 375 kW) mindestens IE3 entsprechen, oder als IE2 mit Frequenzumrichter betrieben werden.
- ab 01.01.2017 müssen Motoren (0,75 kW - 375 kW) mindestens IE3 entsprechen, oder als IE2 mit Frequenzumrichter betrieben werden.

Das Einsparpotential der neuen Motoren können Sie mit unserem Energiesparrechner ermitteln.

Zuletzt angesehen